Die Frau als das ewig andere? Historische Betrachtung des weiblichen Geschlechtscharakters

von: Maximilian Berkenheide

GRIN Verlag , 2019

ISBN: 9783668859531 , 14 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 14,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Die Frau als das ewig andere? Historische Betrachtung des weiblichen Geschlechtscharakters


 

Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich BWL - Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Note: 1,0, Universität Leipzig, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Hausarbeit soll anhand eines historischen Überblicks skizziert werden, wie sich die europäischen Vorstellungen vom weiblichen Geschlecht beziehungsweise vom weiblichen Geschlechtscharakter veränderten und wer an der Diskussion wesentlich teilnahm. Dazu werden sowohl die medizinischen als auch die philosophischen Ursprünge der europäischen Geschlechtscharaktere im antiken Griechenland erläutert. Anschließend wird deren Transformation von der Spätantike bis ins Mittelalter in ein vielgestaltiges und im Spiegel christlicher Religiosität oftmals höchst widersprüchliches Bild der Frau dargestellt. Schließlich wird ein Eindruck der wohl ersten transnationalen und publizistischen Kontroverse über die Geschlechter, der sogenannten Querelle des Femmes der Frühen Neuzeit, gegeben.